Jun 28

Ein kleiner Apptip eine App zur Gestalltung von Phantombildern auf dem iPhone. Bekannte Persöhnlichkeiten sind hier wohl das Vorbild gewesen (im Einstiegsvideo beim Start der App sieht man wie Michael Jackson als Fantombild erstellt werden kann. Die App heist FacePuzzle.

Ich hab mal versuch mich selbst zu einem Fandungsbild zusammzufügen

Tagged with:
Jun 18

Nach der Ankündigung das Apple ein rundes “Mothership” Hauptquartier in Florida bauen will gibt es hier ein paar Details (Apple redet übrigens wirklich von einem Mothership)

20110618-092109.jpg

Tagged with:
Jun 17

Jetzt hat es doch länger gedauert bis ich das erste mal was aus meinem Urlaub von mir hören lasse. Das liegt zum einen an allgemeiner Faulheit, aber auch daran das unser Internet hier im Hostel von Boston …. Langatmig ist (Tip an alle die auf schnelles Internet stehen – die Boston State Library – nicht allzu weit weg vom Apple Store die Boylston Street runter). Wo wir gleich beim Thema – Apple

Ich hab mir ja hier den Spass erlaubt und mich um eines dieser kleinen Bretter zu bemühen…. Zitat eines meiner Mitstreiter vor dem Store kurz vor dem offiziellen öffnen als klar war das es keine gibt “this is like MC-Donalds not having burger” und recht hat er – selbst nach 3 Monaten nach Start des neuen iPads gibt es im Land der unbegrenzten Möglichkeiten dies nur in kleinen Mengen. Aber bei meinem vierten Besuch hatte ich endlich eine kleine Visitenkarte in Händen auf der stand das ich eines bekommen würde.

Nachdem Steve (nein nicht der Steve aber einer seiner Untergebenen) mir am Eingang erzählt hatte das er “glaube” das sie welche reinbekommen hätten, aber ich es doch per double Check im ersten Stock nochmal verifizieren sollte stand ich dann mit dem Visitenkärtchen nochmal fast eine Stunde in einer Schlange von vielleicht 10 Leuten. Aber wir warteten alle geduldig bis wir von einem Apfelmitarbeiter (in meinem Fall Shaun) per Handschlag begrüßt, um unser Kärtchen erleichtert und mit dem Vermerk auf die Smartcover stehen gelassen wurden – “wait here here please until i get back with your iPad”.

Nachdem er damit zurück gekommen war und ich bezahlt hatte (mittels Kreditkarte an Shauns iPod), dürfte ich es aber noch nicht in Händen halten… Shaun verwies mich an Cecilia, welche mich freudestrahlend begrüßte, da wir uns bereits bei einem meiner anderen Besuch kennen gelernt hatten, an dem ich nach der Verfügbarkeit gefragt hatte. Sie erhielt mein iPad von Shaun, der sich bei mir verabschiedete, und ritzte die Folie mit einer Kreditkarte. Dann schob sie die Schachtel zu mir und gab mir zu verstehen das ich nun das Vergnügen hätte das gute Stück auszupacken.
Nachdem das erledigt war durfte ich es dann selber aktivieren und glücklich von dannen ziehen.

Fazit: Die ganze Aktion hat über eine Stunde gedauert, was ich wohl furchtbar gefunden hätte wäre ich nicht im Urlaub gewesen. Aber auf der anderen Seite weiss ich nun warum Apple das ganze nicht als Einkaufen, sondern als Erlebnis bezeichnet.

P.S. An dieser Stelle noch ein dickes Danke an meinen Freund Georg, der mich a) drei Tage mit schlechter Laune ertragen hat und b) am vierten Tag meinte das wir nochmal beim Apple Store vorbei gehen (ich wär nicht mehr hin)

Tagged with:
Jun 08

Nachdem nächste Woche der Urlaub ansteht hab ich mir mal überlegt ich versuch unterwegs zu bloggen (iPad ist dabei). Dazu braucht man natürlich eine solide App-Grundausstatung. Also hab ich mal meine Apps der letzten Jahre durchgeschaut die ich bereits heruntergeladen hatte Apples iCloud sei dank kann man das mittlerweile direkt auf dem Gerät und das sieht dann bei mir fürs iPhone mit über 680 Apps so aus:

iPhone-Apps in der iCloud

und bei iPad-Apps auch schon ganz ordentlich mit bald 300 so:

iPad-Apps in der iCloud

Warum ich das hier schreibe – naja klar ich will irgendwann wissen wie viel Apps ich zum Start der iCloud hatte.

Aber welche braucht man jetzt fürs mobile Bloggen – hier mal die, die ich mir ausgesucht habe.

1. klar WordPress-App damit man direkt im Blog unterwegs ist, die mir aber irgendwie ziemlich schlecht vorkommt – so vom ersten drauf schauen …

Wordpress-App

2. wäre es schön Bilder bearbeiten zu können – hierzu hab ich mal PhotoForge2 (ist zwar fürs iPhone – aber find ich trotzdem gelungen) und natürlich Photoshop-Express von Adobe.

3. will man ja auch sehen wer alles auf der Seite unterwegs ist. Hierzu nutz ich Piwik und die App dazu (ist wegen Datenschutz ja mittlerweile viel im Einsatz wo man Google nicht mehr haben will/kann).

4. Read it Later (von dem ich die Pro-Version habe weil ich die Jungs ein wenig unterstützen wollte, da ich das Tool echt gut finde) bzw. Mr Reader für Google-Reader um an Stoff für Artikel ran zu kommen.

Dann werde wir mal sehen wie viel Artikel ich die nächsten zwei Wochen zu Wege bringe.

 

Tagged with:
Jun 04

Apple mach meines erachtens einiges um gute Usability für alle bereit zu stellen, aber ab und an sind die Herren aus Cupertino auch nicht konsistent.

Will man Videos löschen oder Podcasts bleibt man lange auf dem Bild des jeweiligen Films/Podcasts bis ein “x” erscheint.

In der Videoapp löscht man mit einem Kreuz

Hat man dieses Kreuz kommt noch eine Nachfrage ob man sicher ist das man das tun will und nach Bestätigung dieser Meldung sind die Filme weg.

Anders ist das in der Foto-app des iPads/iPhones. Hier muss man auf den Weiterleitungsbutton gehen (zumindest ist er dafür normalerweise da).

 

Löschen in iPhoto über Weiterleitungsbutton

Wenn man diesen Button dann betätigt hat kann man Bilder auswählen (diese werden dann mit einem blauen Hacken markiert und anschließend über den roten Button oben im Menü löschen.

Auswählen und löschen

Man kann jetzt sicherlich streiten ob es für Bilder (von denen man wohl mehr hat als Videos) nicht sogar so sinnvoller ist. Aber eine einheitliche Bedienung wäre mir lieber. Außerdem gibt es ja noch eine weitere Löschmethode (das drüberstreichen und dann Löschbutton betätigen)  … also bitte Apple ein wenig einheitlichere Usability dann klappts auch bei Mamis und Opis mit dem Usability-test.

Auch wenn 100-Jährige, Kinder und Katzen damit schon rudimentär arbeiten können.

Tagged with:
Jun 03


Bild von pixelio.de

Da es mich so geschockt hat hier mal kurz der Hinweiss auf eine tragische Geschichte … es ist mittlerweile schon so weit das Kids ihre Organe verkaufen um sich Apple Gadgets zu leisten. Der Fall ist laut Shanghai Daily im vergangenen Monat in China passiert. Ein Junge hat sein Niere für umgerechnet ca 2150 € verkauft. Was dabei auch erschreckend ist – die OP wurde in einem normallen Krankenhaus ausgeführt ohne das einer wirklich nachgefragt hat.

Tagged with:
May 31

Wenn man schon alles von Apple hat sollte man sich eine iFreundin zulegen 🙂 – da gäb es dann für alles eine App.

via stohl.de

Tagged with:
May 17

Immer wieder schön – what is the crit rating of your girlfriend – no she is real … maybe i am out of mana 🙂 – aber warum hat der wow-mensch ein iphone und ein drahtloses Keyboard von apple …

Nov 14

Gestern in Mario Barths Sendung … ich mag weder ihn noch seine Freundin :)- aber ein Macbook Air

(via stohl.de)

Tagged with:
Aug 18

Musik machen mit dem iPhone ist ja nichts neues – gabs ja sogar schon Leute die damit einen Plattenvertrag bekommen haben. Allerdings konnte ich damals mit Radio Gaga nix anfangen.

Jetzt gibts aber was neues

und das ist auch zusammen mit den Background Breakdancern nett anzuschauen. Ich warte jetzt nur noch bis einer anfängt was von Bach auf dem iPod Nano mit Touchscreen zu spielen und dann braucht man nur noch ein Aplle Produkt um Musik zu machen. (Vorsicht dieser Artikel kann Spuren von Ironie enthalten)

Tagged with:
preload preload preload