Jan 21

IMG_1109 Kopie

Nachdem mich schon viele Leute darauf angesprochen haben, hier mal meine Meinung zum Kindle Paperwhite und e-Bookreadern generell. Ich liebe mein iPad, aber wenn man draussen damit lesen will macht das keinen Spass (man sieht mehr sich selbst und das man sich rasieren sollte als den Inhalt des Buches).
Deswegen hab ich mir bereits mitte letzten Jahres den billigsten Kindle gegönnt.
Mit den Tasten fand ich super und hat auch echt Spass gemacht. Allerdings ist am Abend lesen ohne extra Lampe halt nicht drin. Also war ich begeistert als der Kindle Paperwhite im September 2012 angekündigt wurde. Sobald ich dann die Möglichkeit sah ihn zu bestellen hab ich dies getan (über einen österreichischen Buchclub gennant mexxbooks).

Leider konnten diese auch nach Monaten nicht liefern und hatten sich auch recht tot gestellt. Nachdem er dann auch irgendwann in Deutschland bestellbar war hab ich direkt bei Amazon bestellt. (Anmerkung der Buchclub hat mir bis heute mein Geld noch nicht zurücküberwiesen – bin mal gespannt wann ich es bekomme – beteuerungen per E-Mail gab es viele, solle mich gedulden – sind ja erst 7 Wochen seid dem bestätigten Storno … aber ich schweife ab)

Nach einem ausführlichen Test in den letzten Wochen kann ich sagen der Paperwhite ist ein feines Gerät. Mit der Touchoberfläche ist mir auch bedeutend sympathischer als mit den Tasten des billigsten Models. Das war für mich echt eine Überlegung ob ich mit “ohne Tasten” zurechtkomme. Durch das fehlen der Tasten füllt sich das Gerät auch wertiger an. Was aber auch klar ist, da dadurch weniger bewegliche Teile da sind die knarzen können.

IMG_1110 Kopie

Die Geschwindigkeit mit der Umgeblättert wird ist auch fix. Vergleich mit dem Kobo Glo eines Kollegen hat bei mir das Gefühl hervorgerufen das der Paperwhite hier einen Tick schneller ist. Der Kobo Glo hat aber im Gegensatz zum Paperwhite die bessere Beleuchtung. Nicht wegen der Helligkeit, sondern wegen der dunklen Flecken die der Paperwhite hat.

Sieht man im unten eingebetten Video von CME.at . Die Seite kann ich übrigens wirklich empfehlen wenn man sich einen e-Bookreader kaufen will sollte man bei denen vorher mal die tests lesen.

Man sieht denk ich das der Kindle hier stärkere dunkle Flecken hat. Für mich ist das nicht so tragisch aber es gibt Leute die das vielleicht stärker stört. Ich stelle die Beleuchtung am Tag aus, da ich das ja bei meinem alten auch nicht hatte und in der Nacht ist sie meist so zwischen 5-10 Punkten.

IMG_1111 Kopie

Hab mir zuerst auch keine Hülle mit bestellt, was ich aber schnell nachgeholt habe. Nach langem stöbern bin ich dann doch bei der Hülle von Amazon direkt geblieben. Die Aufwachfunktion die man so schon vom iPad und den Smartcovern kennt find ich schick und ein weiterer Vorteil ist das man keine Bänder zum fixieren braucht. Allerdings bekommt man den Kindle auch nicht mehr so einfach raus.

Noch ein Wort zu 3G oder nicht 3G modell. Bei mexxbooks hatte ich noch das 3G Modell bestellt, da ich dachte ich könnte dann im Ausland generell gratis surfen. Dies ist aber leider ein Denkfehler meinerseits gewesen. Man kann nur den Amazon-Shop absuchen, was ich im Ausland eher selten mache, da ich meine Bücher vor dem Urlaub aussuche. Für jede weitere Internetnutzung zahlt man. Aus diesem Grund hab ich jetzt nur die W-Lan Variante für 130€ anstelle der mit 3G für 189€.

Wer sagt ihm sind die 130€ zuviel für ein solches Gerät, der kann sich ja mal diesen Reader anschauen. Oder wer nicht an das Amazon Ökosystem gebunden sein will, da einem da ja auch mal alles ferngelöscht werden kann, der zahlt beim Kobo Glo auch 129€.

Tagged with:
preload preload preload